Italien Europameisterschaft


Reviewed by:
Rating:
5
On 26.07.2020
Last modified:26.07.2020

Summary:

1824 bis 1826 ein neuer Turm errichtet sowie das Kircheninnere im klassizistischen Stil grundlegend verГndert (Abb. р Weshalb kГnnen Spieler in Deutschland die 10в Casinos nutzen.

Italien Europameisterschaft

Datum, Europameister, Finalist, Ergebnis, Austragungsort. , Portugal, Frankreich, n.V., Saint-Denis. , Spanien, Italien, , Kiew. EM» Siegerliste. · Deutschland, Deutschland. · ČSSR, ČSSR. · Deutschland, Deutschland. · Italien, Italien. · Spanien, Spanien. Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der italienischen Fußballnationalmannschaft bei Europameisterschaften. Italien nahm zum neunten.

Fußball-Europameisterschaft 2021/Italien

In einer dankbaren Gruppe hat sich Italien schadlos für die Europameisterschaft. Alle Infos zum Verein Italien (Nationalmannschaft) ⬢ Kader, Termine, Spielplan, Historie ⬢ Wettbewerbe: Europameisterschaft - kicker. Dieser Artikel behandelt die italienische Nationalmannschaft bei der paneuropäischen Fußball-Europameisterschaft Für die italienische Mannschaft ist es.

Italien Europameisterschaft Navigationsmenü Video

Spain v Italy: UEFA EURO 2012 final highlights

Republic of Ireland. Erster Pokerkings war die Teilnahme an der Olympiade in Amsterdam. The items that you have collected will be displayed under "Vocabulary List". Alessio Romagnoli. Nur Zypern spielte in dieser Gruppe noch erfolgloser. Der Artikel beinhaltet eine ausführliche Darstellung der italienischen Fußballnationalmannschaft bei Europameisterschaften. Italien nahm zum neunten. Dieser Artikel behandelt die italienische Nationalmannschaft bei der paneuropäischen Fußball-Europameisterschaft Für die italienische Mannschaft ist es. EM» Siegerliste. · Deutschland, Deutschland. · ČSSR, ČSSR. · Deutschland, Deutschland. · Italien, Italien. · Spanien, Spanien. Alle Infos zum Verein Italien (Nationalmannschaft) ⬢ Kader, Termine, Spielplan, Historie ⬢ Wettbewerbe: Europameisterschaft - kicker.

Die Гblichen Elv Sepa zurГck in eine echte Italien Europameisterschaft verwandelt werden. - Die Schwächen

Florian Bajus 01 Feb Women's Marathon Cup. Die italienische Nationalmannschaft spielt Abstand Dartboard wie andere Nationen z. Olympia Verlag GmbH, 1. Die Zeit zwischen und war von zahlreichen Trainerwechseln geprägt. Italien Brescia Calcio. Francesco Graziani. Mehrmals wurde die Mannschaft von technischen Kommissionen geführt. Women's 3 m Italy Vs Albania springboard. In dieser agieren nämlich Spieler, die bereits in Profiligen unter Vertrag stehen oder die als zukünftige Stützen der A-Mannschaft Ls Bet werden. November [28]. Nach dem 7. Ansonsten wurden durchgehend gute Ergebnisse erzielen, wie die Testspielsiege gegen Englandbeispielsweise. Zudem ist Italien mit dem römischen Stadio Olimpico einer von zwölf Austragungsorten der kontinental ausgetragenen Europameisterschaft Viele der größeren Stadien wurden für die WM erbaut oder renoviert, sodass danach lange Zeit Investitionen in die Stadioninfrastruktur Italiens serge-ollive.comöderation: UEFA. Dieser Artikel behandelt die italienische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft For faster navigation, this Iframe is preloading the Wikiwand page for Fußball-Europameisterschaft /Italien. Download "Fußball Europameisterschaft Deutschland-Italien" Download video "Fußball Europameisterschaft Deutschland-Italien" directly from youtube. Just chose the format and click on the button "Download". After few moments will be generated link .
Italien Europameisterschaft Italien konnte Tonybet das Führungstor der Deutschen aus der Somat Gold In Italien geht man mit viel Demut in die Europameisterschaft. Federico Bernardeschi 2. Diesmal gab es aber keinen Losentscheid, sondern ein Wiederholungsspiel zwei Tage später.

Italien, das aus einer soliden Abwehr heraus spielte und auf Konter setzte, bezwang Argentinien. Italien hatte seine Form gefunden.

Gentile kümmerte sich um Superstar Zico und Bergomi um Eder. Hier siegte Italien klar mit Paolo Rossi wurde mit sechs Treffern Torschützenkönig.

Der pflichtbewusste Bearzot trat nicht auf dem Höhepunkt zurück, sondern betreute die Mannschaft weiter. Die Qualifikation zur Europameisterschaft wurde jedoch zum Desaster: Weltmeister Italien scheiterte als Gruppenvierter von fünf Mannschaften.

Nur Zypern spielte in dieser Gruppe noch erfolgloser. Bei der Weltmeisterschaft in Mexiko spielte Italien besser und schied nach einer Niederlage gegen den starken Europameister Frankreich im Achtelfinale aus.

Bearzot trat nach dem Turnier von seinem Amt zurück. Der ehemalige offensive Mittelfeld- und spätere Defensivspieler, der für Sampdoria Genua gespielt hatte, sollte bis bleiben.

Man wurde hinter Vize-Weltmeister Deutschland ungeschlagen und punktgleich Gruppenzweiter und zog ins Halbfinale ein.

Hier unterlag man jedoch der UdSSR. Italien erreichte souverän das Halbfinale ohne ein einziges Gegentor und der Sizilianer Schillaci wurde mit seinen Toren zu einem gefeierten Nationalhelden.

Italien ging durch Schillaci früh in Führung, Caniggia konnte jedoch in der Italien verlor und erreichte durch einen Sieg gegen England den dritten Platz.

Schillaci wurde Torschützenkönig und zum besten Spieler des Turniers gewählt. Vicini trat ein Jahr später zurück, nachdem Italien an der Qualifikation zur Europameisterschaft in Schweden gescheitert war.

Letztlich fehlten dazu jedoch die passenden Spieler. Lediglich Roberto Baggio war in der Offensive absolute Weltklasse.

Das Turnier begann mit einer Enttäuschung. Ähnlich wie erwies sich Italien wieder als Turniermannschaft. Hier sollte die Revanche für die Niederlage von gegen Brasilien gelingen.

Das Finale war von totaler Sicherheit geprägt und beide Teams neutralisierten sich taktisch nahezu über die gesamte Spielzeit hinweg.

Ausgerechnet die Leistungsträger Baresi und Baggio vergaben ihre Elfmeter und Brasilien, nicht Italien, gewann den vierten Weltmeistertitel.

Dort traf man auf den späteren Weltmeister Frankreich. Danach blieben die erwarteten Erfolge jedoch aus. Auch in der Vorbereitung auf die EM blieb das Spiel der Azzurri wechselhaft: Mal siegte man souverän, wie beim im Test gegen Portugal , und mal verlor man nach desolater Leistung gegen Belgien , gegen Norwegen.

Dennoch waren die Erwartungen an das Turnier in Belgien und der Niederlande hoch. Im dritten Spiel, vor dem man bereits qualifiziert war, konnte man die Schweden mit durch ein spätes Del Piero -Tor bezwingen.

Im Halbfinale kam es zu einem Aufeinandertreffen mit dem zweiten Gastgeber Niederlande. Dieses Spiel stand sowohl nach regulärer als auch verlängerter Spielzeit Trotz der fast minütigen Überzahl gelang es den Niederländern nicht ein Tor zu erzielen, da auch Patrick Kluivert bei seinem Elfmeter in der zweiten Halbzeit nur den Pfosten traf.

Minute in Führung, die bis zur Nachspielzeit Bestand hatte. In dieser konnte Sylvain Wiltord doch noch das erzielen und somit die Verlängerung erzwingen, in der David Trezeguet durch das , dem Golden Goal , das Spiel entschied.

Ansonsten wurden durchgehend gute Ergebnisse erzielen, wie die Testspielsiege gegen England , beispielsweise. Im ersten Spiel gelang ein souveräner Sieg gegen Ecuador, der früh durch zwei Vieri -Tore sichergestellt war.

Im zweiten Gruppenspiel unterlag man überraschend den Kroaten mit , die nach dem Rückstand Moral bewiesen und sich den Sieg verdienten.

Im letzten Spiel musste man gegen die bis dahin gut spielenden Mexikaner unbedingt Punkten, da bei einer Niederlage das Ausscheiden drohte, da sich Ecuador durch einen Sieg oder Kroatien per Unentschieden oder eigenem Sieg durchsetzen konnten.

Allerdings konnte der kurz zuvor eingewechselte Alessandro Del Piero in der Minute noch das erzielen, sodass man mit jeweils einem Punkt vor Kroatien und Ecuador lag und als Gruppenzweiter die nächste Runde erreichte.

In diesem Achtelfinalspiel gegen Südkorea schied man allerdings sehr unglücklich aus dem Turnier aus: Trotz einem von Gianluigi Buffon gehaltenen Foulelfmeter zu Beginn der Partie und dem frühen durch Vieri, konnte man das Spiel nicht für sich entscheiden.

Kurz vor Schluss erzielten die Südkoreaner den Ausgleich und retteten sich somit in die Verlängerung. In dieser wurde Francesco Totti des Feldes verwiesen und erneut kurz vor Ende des Spiels erzielte Südkorea das entscheidende , da durch die Golden-Goal -Regel die Partie beendet war.

Später gab dieser auch zu, dass die Aberkennung des italienischen Tores in der Verlängerung ein Fehler war. Insgesamt war das Turnier für Italien eine Enttäuschung, auch trotz der zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen, die das Ausscheiden begünstigten.

Nach dem Turnier beendete Rekordnationalspieler Paolo Maldini nach Länderspielen seine Nationalmannschaftskarriere. Doch auch zu Beginn der EM-Qualifikation spielte man nicht überzeugend und hatte nach einer Testspielpleite gegen Slowenien und den ersten drei Spielen gegen Aserbaidschan , Serbien und Montenegro sowie Wales erst vier Punkte auf dem Konto.

Die Mannschaft drohte bei weiter schlechten Ergebnissen erstmals nach wieder ein EM-Turnier zu verpassen.

Trotz schwindendem Vertrauen in Nationaltrainer und Team konnte man sich durch endlich überzeugende Ergebnisse vier Siege, ein Unentschieden letztlich recht sicher für die EM in Portugal qualifizieren.

In Vorbereitung auf diese zeigte man weiterhin ordentliche Leistungen gegen Portugal , gegen Spanien , gegen Tunesien , sodass die Hoffnungen auf den ersten Titel nach wieder stiegen.

In einem schwachen ersten Spiel gegen Dänemark fielen keine Tore. Vor der letzten Partie gegen bereits ausgeschiedene Bulgaren war die Ausgangslage für die Italiener sehr kompliziert.

Um ins Viertelfinale einziehen zu können musste man gewinnen. Durch einen Sieg, der durch ein Tor von Cassano in der vierten Minute der Nachspielzeit erreicht wurde, hatte man zumindest die Chance auf das Viertelfinale am Leben erhalten.

Allerdings trennten sich Dänemark und Schweden mit , genau dem Ergebnis, das beiden zum Weiterkommen reichte, sodass Italien bereits in der Vorrunde ausschied.

Hauptsächlich erledigte man Pflichtaufgaben, doch manchmal war die Mannschaft gegen die Gruppengegner nicht überzeugend genug gegen Slowenien , gegen Norwegen und gegen Schottland , sodass immer mal Zweifel aufkamen.

Als Gruppenerster qualifizierte man sich für das Achtelfinale , in dem man sich trotz eines Platzverweises für Marco Materazzi gegen Australien mit durchsetzen konnte.

Der dabei von Francesco Totti in der fünften Minute der Nachspielzeit verwandelte Elfmeter war in der Entstehung zunächst stark umstritten, aus den Fernsehbilder ging dann allerdings eindeutig hervor, dass Fabio Grosso tatsächlich von Lucas Neill gefoult wurde.

Im Viertelfinale konnte man sehr souverän und ungefährdet gegen die Ukraine mit ins Halbfinale einziehen.

Im Endspiel , das zu einer atemberaubenden Partie wurde, stand man den im Turnier immer stärker werdenden Franzosen gegenüber.

Das Spiel blieb bis zum Ende ausgeglichen, obwohl sich Frankreich besonders durch die Klasse Zidanes ein Übergewicht erspielte.

Erst in der Verlängerung verpuffte diese mit dem Platzverweis für Zizou. In diesem trafen alle italienischen Schützen, während David Trezeguet nur die Querlatte traf, womit Italien zum vierten Mal Weltmeister wurde.

Kurz darauf verkündeten Francesco Totti und etwas später auch Alessandro Nesta ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft.

Dieser legte einen schwachen Start als Coach der Azzurri hin und konnte sein erstes Länderspiel gegen Kroatien und die ersten Spiele der EM-Qualifikation gegen Litauen und gegen Frankreich ebenfalls nicht erfolgreich bestreiten.

In Vorbereitung auf die EM konnte man noch zwei Freundschaftsspiele gegen Portugal und Belgien gewinnen und verlor knapp gegen die Spanier.

Italien erwischte einen katastrophalen Fehlstart in die Europameisterschaft. Die zahlreichen Fehler wurden im ersten Spiel von den Niederländern ausgenutzt.

Nach dem Pausenrückstand hatte man in der zweiten Halbzeit mehrere Chancen, wieder in das Spiel zu kommen, doch fehlte den Italienern die nötige Ruhe und Cleverness, um Edwin van der Sar zu überwinden.

Allerdings erholte sich die erfahrene Mannschaft schnell von dieser Niederlage und präsentierte sich einige Tage später im Spiel gegen Rumänien stark verbessert.

Das hochklassige Spiel endete letztendlich mit einem Unentschieden. Somit gelang der erwartete Einzug in das Viertelfinale als Gruppenzweiter.

Dort verlor man allerdings mit Mit dem Ausscheiden der italienischen Mannschaft verlängerte sich Donadonis Vertrag nicht und er musste seinen Platz räumen.

Insgesamt wurde dessen Amtszeit als Misserfolg gewertet, da sich das Spiel unter ihm nicht entwickelte und auch keine Erfolge zu Buche standen.

Diesmal verlief der Start unter dem neuen Trainer besser und nach einem Unentschieden im Freundschaftsspiel gegen Österreich bei Lippis Comeback feierte man solide Erfolge in der Qualifikationsgruppe 8 , in der früh die Favoritenrolle zu erkennen war.

Bis auf eine Niederlage im Testspiel gegen Brasilien hielt man sich bis in den Sommer schadlos. In diesem allerdings war man aufgrund des WM-Sieges für den Confed-Cup qualifiziert, bei dem man nach einem Auftaktsieg gegen die USA sowie mit zwei Niederlagen gegen die Ägypter und Brasilianer als Gruppendritter knapp ausschied.

Am letzten Spieltag war alles offen, jede Mannschaft hatte noch die Chance auf die nächste Runde.

Dabei musste unbedingt ein Sieg gegen die Slowakei her, da man sonst als Titelverteidiger ausscheiden würde. Zehn Minuten vor Schluss gelang Antonio Di Natale jedoch der Anschlusstreffer, sodass man plötzlich wieder um das Achtelfinale mitspielte, da das andere Spiel stand und so ein Unentschieden reichen würde.

Kurz darauf erzielte der starke Fabio Quagliarella ein reguläres Tor, das jedoch wegen Abseits aberkannt wurde, man machte auf und wurde mit dem bestraft.

Quagliarella konnte zwar noch mit einem sehenswerten Schuss verkürzen, doch man verlor mit und schied als Gruppenletzter aus. Sein erstes Spiel als Trainer der Azzurri am August gegen die Elfenbeinküste ging mit verloren.

Auch danach blieben die Leistungen vorerst durchwachsen, so spielte man beispielsweise gegen Nordirland und Rumänien nur Unentschieden.

Erst ab dem in Dortmund gegen Deutschland am 9. Februar war eine Leistungssteigerung zu vernehmen. Letztlich konnte man sich ungeschlagen und mit nur zwei Gegentoren souverän für die Europameisterschaft qualifizieren.

Hierbei wurden starke Vorwürfe gegenüber Domenico Criscito erhoben, welcher daraufhin von Prandelli aus dem Kader für die Euro gestrichen wurde.

Auch Leonardo Bonucci und Gianluigi Buffon standen unter dem Verdacht an Spielabsprachen beteiligt gewesen zu sein, reisten jedoch beide mit dem Team zum Turnier.

Nach Abschluss der Ermittlungen erwiesen sich alle Anschuldigungen als haltlos. Im zweiten Spiel gegen Kroatien gelang ebenfalls nur ein Im letzten Gruppenspiel, das unbedingt gewonnen werden musste, um das Viertelfinale zu erreichen, gelang gegen Irland ein Erfolg, der aufgrund der zeitgleichen Niederlage Kroatiens gegen Spanien den zweiten Gruppenplatz hinter Spanien sicherte.

Im Halbfinale konnte man dank eines starken Mario Balotellis mit gegen Deutschland , das als Favorit ins Spiel ging, [16] nach und zum dritten Mal in ein EM-Finale einziehen.

Das Finale ging gegen eine starke spanische Mannschaft deutlich mit verloren, womit die Überraschung des Turniers ausblieb. Nach der Verletzung des gerade eingewechselten Thiago Mottas musste man aufgrund des bereits ausgeschöpften Auswechselkontingents eine halbe Stunde in Unterzahl agieren.

So war Italien beispielsweise das einzige Team, dass dauerhaft mit zwei Stürmern spielte, wohingegen alle anderen Teams auf eine Spitze setzten.

Auch die folgenden Freundschaftsspiele gegen Frankreich , die Niederlande und Brasilien waren eher durchwachsen, was auch daran lag, dass Prandelli in solchen Spielen einiges ausprobieren und testen möchte.

Im darauffolgen Qualifikationsspiel gegen Malta gelang ein glanzloser Sieg, bei dem die Malteser lange Zeit nicht schlecht mitspielten. Im ersten Spiel konnte man durch einen durchaus überzeugenden Auftritt Mexiko mit bezwingen, bei dem Andrea Pirlo in seinem Beim darauffolgenden Spiel gegen gute Japaner ging es hoch her: Nach Rückstand erarbeitete sich das Team eine Führung, die kurz darauf ausgeglichen wurde.

Kurz vor Schluss konnte Sebastian Giovinco jedoch den Siegtreffer erzielen, sodass man sich vorzeitig für das Halbfinale qualifizieren konnte.

Das dritte Gruppenspiel verlief sehr unglücklich: Nachdem man bereits auf Pirlo verzichten musste, verletzten sich zu Beginn des Spiels sowohl Ignazio Abate als auch Riccardo Montolivo.

Dennoch konnte man lange gegen stark aufspielende Brasilianer mithalten, die jedoch den Sieg erzwangen und durch zwei Fred -Tore als Gruppensieger vom Platz gingen.

Aufgrund dessen musste man im Halbfinalspiel gegen Spanien antreten, gegen die man innerhalb der letzten zwei Jahre zum vierten Mal antrat.

Dort waren alle Schützen erfolgreich, lediglich Leonardo Bonucci verfehlte das Tor, sodass man erneut an Spanien scheiterte. Im stark kritisierten Spiel um Platz 3 waren besonders die Uruguayer gewillt zu gewinnen und traten in Bestbesetzung an, während Prandelli rotierte.

Italien konnte dank zweier Standards von Alessandro Diamanti jeweils in Führung gehen, die Edinson Cavani egalisieren konnte.

Mit sechs Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten Dänen sicherte sich die Mannschaft den ersten Platz in der Gruppe und qualifizierte sich damit direkt für die Endrunde.

Die Mittelamerikaner waren mit diesem Sieg vorzeitig qualifiziert während die Engländer mit dem Sieg der Costa Ricaner ausgeschieden waren.

Italien durfte gegen Uruguay nicht verlieren. Bereits ein Unentschieden hätte zum Weiterkommen ausgereicht. Minute den Siegtreffer für Uruguay und Italien schied nach zum zweiten Mal nach der Gruppenphase aus.

Infolge des Ausscheidens in der Vorrunde verkündete Prandelli seinen sofortigen Rücktritt. Letztlich schloss die italienische Mannschaft ihre Qualifikationsgruppe als ungeschlagener Gruppenerster ab und qualifizierte sich damit direkt für die EM-Endrunde.

Bereits im Auftaktspiel gelang Italien ein Sieg gegen den vermeintlichen Gruppenfavoriten aus Belgien. Nach einem im zweiten Gruppenspiel gegen Schweden stand die italienische Mannschaft bereits als Gruppensieger fest.

Das dritte Gruppenspiel verlor Italien, das mit zahlreichen Ersatzspielern antrat, gegen Irland. Im Achtelfinale traf man, wie im Endspiel vier Jahre zuvor, auf Spanien.

Mit einem Sieg zogen die Azzurri ins Viertelfinale ein, wo Italien, wie im Halbfinale von , auf Deutschland traf. Nachdem die italienische Mannschaft Mitte der zweiten Halbzeit in Rückstand geraten war, gelang etwa zehn Minuten vor Spielende durch einen Handelfmeter der Ausgleich.

Während auf deutscher Seite drei Spieler ihren Elfmeter nicht verwandeln konnten, vergaben auf italienischer Seite vier Schützen, womit Italien aus dem Turnier ausschied.

Sein Nachfolger wurde Gian Piero Ventura. Sein Debüt als Nationaltrainer gab er bei der Niederlage am 1. September im Testspiel in Bari gegen Vize-Europameister Frankreich , wobei in der zweiten Halbzeit der erst jährige Torhüter Gianluigi Donnarumma eingewechselt wurde.

Wegen einer Niederlage im Rückspiel gegen die Spanier wurde Italien, dass die restlichen drei Spiele allesamt gewann, zum Ende der Qualifikation hinter den Iberern Zweiter und musste in die Relegationsspiele.

Dort trafen sie auf Schweden. Das Hinspiel in Solna endete mit einer Niederlage, im Rückspiel in Mailand kam Italien nicht über ein torloses Unentschieden hinaus und verpasste somit zum ersten Mal seit eine Weltmeisterschaftsendrunde und allgemein zum ersten Mal seit der Nicht-Teilnahme an der EM in Schweden eine Endrunde.

Buffon revidierte seine Entscheidung im Februar und stand für die folgenden zwei Testspiele im März gegen Argentinien und England zur Verfügung.

Während dessen wurde Roberto Mancini als neuer Trainer der italienischen Nationalmannschaft vorgestellt. Im ersten Spiel unter Mancini gelang Italien am Mai ein Testspielsieg in St.

Wiederum drei Tage später trennte sich die italienische Nationalmannschaft in Turin von den Niederlanden mit einem Das Auftaktspiel gegen Finnland gewann Italien mit , am zweiten Spieltag wurde Liechtenstein mit besiegt.

Nach dem 7. Italien nahm bisher mal an Weltmeisterschaften teil und konnte viermal den Titel erringen, zuletzt in Deutschland.

Italien nahm achtmal an der Endrunde zur Europameisterschaft teil. Die bislang besten Ergebnisse waren der erste Platz im Jahr und der zweite Platz im Jahr und Italien nahm bisher zweimal am seit ausgetragenen FIFA-Konföderationen-Pokal teil: als Weltmeister und als Vizeeuropameister, da Europameister Spanien bereits als Weltmeister qualifiziert war.

Italien nahm bisher zweimal an der Nations League teil und konnte sich bei der zweiten Teilnahme für die noch ausstehende Endrunde Final Four qualifizieren.

Italien hat sechsmal an den für A-Nationalmannschaften zugänglichen Olympischen Spielen teilgenommen und einmal, im Jahr , die Goldmedaille errungen.

Italien hat folgende Bilanzen [B 1] gegen andere Nationalmannschaften mind. November Nicht mehr existierende Nationalmannschaften sind kursiv dargestellt.

Die Ranglisten zeigen jeweils die Spieler mit den meisten Einsätzen, den meisten Toren sowie den meisten Einsätzen als Spielführer der italienischen Nationalmannschaft.

Die italienische Nationalmannschaft spielt nicht wie andere Nationen z. England in einem Nationalstadion , sondert wechselt für Heimspiele immer den Spielort und damit auch das Stadion.

Ausgewählt werden die jeweiligen Heimspielorte nach verschiedenen Kriterien, etwa der Bedeutung des Spiels oder der Stärke der Gegner. Bisher spielte die Nationalmannschaft in 42 verschiedenen italienischen Städten Stand: November , davon am häufigsten in Rom 59 Spiele und Mailand Zudem ist Italien mit dem römischen Stadio Olimpico einer von zwölf Austragungsorten der kontinental ausgetragenen Europameisterschaft Darüber hinaus sind an vielen Standorten — u.

Auch Umbauten einiger Stadien sind geplant, z. Ab dem Lebensjahr U gibt es für jedes Alter eine eigene Jugend-Nationalmannschaft, wobei der UMannschaft besondere Aufmerksamkeit zugutekommt.

In dieser agieren nämlich Spieler, die bereits in Profiligen unter Vertrag stehen oder die als zukünftige Stützen der A-Mannschaft gesehen werden.

Bis wurde die Spielkleidung der Nationalmannschaft von keinem expliziten Ausrüster hergestellt. Von bis wurde diese zunächst von Adidas gestellt, in dem Zeitraum bis war Le Coq Sportif Ausrüster und damit u.

Es folgte von bis ein langfristiges Engagement mit Diadora , bevor mit Nike erstmals ein Ausrüster sein Logo auf den Trikots aufbrachte. Von bis war Kappa Ausrüster und machte vor allem mit neu geschnittenen Trikots zur EM auf sich aufmerksam.

Seit dem 1. Januar ist Puma für die Ausstattung der Nationalmannschaft zuständig. Neben der Nationalmannschaft stattet Puma auch alle anderen Auswahlmannschaften Italiens aus, egal welchen Geschlechts und welcher Altersklasse.

Vom Ausrüster werden neben der Spielkleidung bestehend aus Trikot , Hose und Stutzen auch die Trainingsanzüge und die Trainingsbekleidung gestellt.

Im Zuge des Merchandising wird auch zahlreiche Freizeitkleidung des Ausrüsters vertrieben. Insbesondere Nationalspieler haben jedoch häufig Privatverträge mit Ausrüstern abgeschlossen, sodass sie zum Tragen der entsprechenden Marke verpflichtet sind.

Neben der Tätigkeit als Ausrüster ist Puma auch einer von fünf Hauptsponsoren der Nationalmannschaft. Alle drei Gruppenspiele werden in Rom stattfinden.

Aufgelistet sind die Spiele der letzten zwölf Monate sowie alle geplanten Begegnungen. Die Ergebnisse werden aus italienischer Sicht dargestellt Stand: 7.

Dezember November in Sarajevo bekannt Stand: November [28]. Zum erweiterten Kader gehören alle Spieler, die innerhalb der letzten 24 Monate in den Kader der Nationalmannschaft berufen wurden.

Stand: Diese Liste nennt alle festgelegten Mannschaftskapitäne der italienischen Nationalmannschaft. Der Zeitraum gibt an, wann die Spieler festgelegter Spielführer waren, die Anzahl der Spiele als Kapitän umfasst jedoch auch Spiele als stellvertretender Kapitän.

Ausgenommen davon sind Spiele, in denen die Kapitänsbinde während einer Partie übernommen wurden. Spieler, die in einzelnen Partien stellvertretender, allerdings nie festgelegter Spielführer waren, sind nicht aufgeführt.

Erstes Trikot. Zweites Trikot. In: fifa. November , abgerufen am September In: kicker online. Olympia Verlag GmbH, 1.

September , abgerufen am Mai In: figc. FIGC , abgerufen am November italienisch. FIGC , abgerufen am 9. In: passionemaglie.

Passione Maglia, abgerufen am Oktober Oktober italienisch. In: soccerway. Perform Group , abgerufen am 7. FIGC , 7. November , abgerufen am 8. Alle 16 primo allenamento.

FIGC , 9. November , abgerufen am 9. Out Criscito e Caputo. FIGC , In gruppo anche Acerbi e Barella. Out Kean e Pellegri, arriva Okaka.

Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

Commons Wikinews. Federazione Italiana Giuoco Calcio. Luigi Riva Gianluigi Buffon November [1]. August April Weltmeister , , , Europameister Dritter Olympische Spiele Bronze Olympische Sommerspiele.

Italien — Olympische Sommerspiele Vittorio Pozzo. Italy finished the European championship with 6 medals 2 gold at the 3rd place in the medal table.

From Wikipedia, the free encyclopedia. Sporting event delegation. Main article: Italy at the European Athletics Championships.

Retrieved 3 August Retrieved 7 August Retrieved 20 July Retrieved 31 July Dal Duo misto la prima medaglia? Parteciperanno a torneo misto Diana Luna e Stefania Avanzo.

Nations at the European Championships. Categories : Italy at multi-sport events Nations at the European Championships in Italian sport.

Hidden categories: CS1 Italian-language sources it Articles with short description Short description matches Wikidata Pages using infobox country at games with no appearances Articles with Italian-language sources it.

Namespaces Article Talk. Views Read Edit View history. Help Learn to edit Community portal Recent changes Upload file.

Download as PDF Printable version. Add links. Gold 15 Silver 17 Bronze 28 Total Medals by date Day. Men's 10, m.

Men's m steeplechase. Women's 20 km walk. Women's Marathon Cup. Men's marathon. Men's Marathon Cup. Men's 4x m freestyle.

Women's m medley. Women's m freestyle. Women's m butterfly. Men's m freestyle. Women's m breaststroke. Men's m butterfly. Women's m backstroke.

Men's 50 m breaststroke. Men's m backstroke.

Italien Europameisterschaft
Italien Europameisterschaft Eisstocksport Europameisterschaft , Finale Herren Mannschaftsspiel, Italien gegen Deutschland. Vielen Dank für Ihre Unterstützung: serge-ollive.com Fußball-Europameisterschaft Die Endrunde der serge-ollive.comßball-Europameisterschaft wurde vom bis Juni in Italien ausgetragen. Faustball Europameisterschaft - Platz 3: Deutschland - Italien. Europameisterschaft Verfolge News, Spiele und Ergebnisse live bei FT. serge-ollive.com is the official site of UEFA, the Union of European Football Associations, and the governing body of football in Europe. UEFA works to promote, protect and develop European football.
Italien Europameisterschaft
Italien Europameisterschaft

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 thoughts on “Italien Europameisterschaft

  1. Ich kann Ihnen empfehlen, die Webseite zu besuchen, auf der viele Informationen zum Sie interessierenden Thema gibt.

Leave a Comment